Kieferorthopädie

Die Kieferorthopädie befasst sich mit der Erkennung, Verhütung und Behandlung von Zahn - und Kieferfehlstellungen.

4.1 Behandlung bei Kindern und Jugendlichen

Bei Kindern und Jugendlichen beginnt die Behandlung in der Regel ab dem 9-12 Lebensjahr und kann sich bis zum Abschluss der Pubertät fortsetzen.

In diesen Lebensjahren fallen die letzten Milchzähne im Seitenzahnbereich aus und werden durch die bleibenden Zähne ersetzt. Der Durchbruch der bleibenden Zähne sollte beobachtet und gegebenenfalls gelenkt werden, um Zahnfehlstellungen zu vermeiden. In manchen Fällen sind bereits einleitende therapeutische Schritte im Alter von 5-8 Jahren sinnvoll (Frühbehandlung).

Eine Behandlung erfolgt normalerweise mit herausnehmbaren Apparaturen (Zahnspangen). Je nach Art des Gerätes können sie nicht nur Zähne und Kieferstellung beeinflussen, sondern auch die Kaumuskulatur harmonisieren und den Lippenschluss fördern.

Ist das bleibende Gebiss vollständig, können noch vorhandene Zahnfehlstellungen mit Hilfe einer festsitzenden Apparatur (Multiband-Bracket-Apparatur)korrigiert werden.

Detailierte Informationen finden Sie unter folgenden Links:

Frühbehandlung
herausnehmbare Apparaturen
festsitzende Apparaturen
(Texte zu den einzelnen Links stehen hier drunter)

Kieferorthopädische Frühbehandlung:

Normalerweise findet eine kieferorthopädische Behandlung bei Jugendlichen im Alter von ca. 8 bis 15 Jahren statt, also in der späten Phase des Wechselgebiss. Damit für diese eigentliche kieferorthopädische Behandlung bestmögliche Grundvoraussetzungen durch den Kieferorthopäden geschaffen werden können, bedarf es oftmals schon im Alter von 5-8 Jahren einleitende therapeutische Schritte.

Daher ist eine frühe Erstuntersuchung beim Kieferorthopäden auch schon im Alter von 5-6 Jahren hilfreich, um Fehlstellungen der Zähne und Kiefer rechtzeitig zu erkennen und vorzubeugen! Die kieferorthopädische Frühbehandlung ist sinnvoll, wenn das Kind Angewohnheiten wie eine falsche Zungenposition, Daumenlutschen oder eine Mundatmung statt korrekter Nasenatmung aufweist. Außerdem gilt es Zahnfehlstellungen wie zum Beispiel den offenen Biss oder den seitlichen Kreuzbiss möglichst früh zu erkennen. Diese Gegebenheiten sind oftmals die Basis für eine nicht korrekte Kieferentwicklung sowie ausgeprägte Zahnfehlstellungen. Zur Korrektur müssen Zungen-, Lippen- und Wangenmuskeln wieder in ein funktionelles Gleichgewicht gebracht werden und Zahnfehlstellungen beseitigt werden.

Die Frühbehandlung startet mit einer ausführlichen Beratung unter Einbeziehung einer Funktionsanalyse. Die Therapie erfolgt meist mit herausnehmbaren Zahnspangen, welche von den kleinen Patienten ohne Probleme getragen werden können. Nach erfolgreicher kieferorthopädischer Frühbehandlung ist oftmals die Voraussetzung für eine natürliche Entwicklung gegeben und auf eine spätere kieferorthopädische Behandlung kann gegebenenfalls verzichtet werden. Sollte doch noch eine Behandlung notwendig werden, so ist die Dauer der Therapie oftmals deutlich reduziert.

Herausnehmbare Zahnspangen:

Die herausnehmbaren Zahnspangen werden unterschieden in: 

Plattenapparaturen
Funktionskieferorthopädische Geräte (z.B. Bionator, Aktivator, Fränkel)

Plattenapparaturen kommen in der Regel im Alter von 7 - 12 Jahren zum Einsatz und sind in der Lage z. B. Zahnbögen zu verbreitern, zu verlängern oder nach vorzeitigem Ausfallen von Milchzähnen die entstandene Lücke offen zu halten.Plattenapparaturen sind meist Einzelkiefergeräte und werden nach einem Abdruck der Zähne individuell aus Kunststoff in gewünschter Farbe für den Ober- oder Unterkiefer hergestellt. Sie werden durch Drahtklammern an den Zähnen gehalten und können durch spezielle Elemente, wie z.B. eingearbeitete Federn und Schrauben, die erforderlichen Zahnbewegungen bewirken.Der Bionator ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode. Er ist ein zusammenhängender (bimaxillärer), den Ober- und Unterkiefer beeinflussender Kunststoffblock, welcher rein passiv  und natürlich wirkt.Durch die positive Beeinflussung der Wangen-, Lippen- und Zungenmuskulatur können Zahn- und Kieferstellungen auf natürliche Weise beseitigt und das Kieferwachstum günstig beeinflusst werden. Die Kiefer werden beim Zusammenbeißen durch den Bionator sanft in die richtige Stellung gebracht.Damit herausnehmbare Zahnspangen ihren Zweck erfüllen, sind eine gewissenhafte Mitarbeit des Patienten und ein diszipliniertes Tragen erforderlich, da nur dies zum gewünschten Erfolg führt.

Fragen Sie uns, wir beraten Sie gern!